Spirituosenlexikon

Brand:
ist eine Spirituose die zu Genusszwecken aus einer Maische durch Destillation gewonnen wird.

Branntwein:
ist die Spirituose, die ausschließlich durch Destillieren zu weniger als 86% vol. von Wein oder Brennwein oder durch erneutes Destillieren zu weniger als 86% vol. eines Weindestillats gewonnen wird. Auch gereifter Branntwein kann unter der Bezeichnung "Branntwein" vermarktet werden.

Likör:
nach EG-Recht ist Likör als eine Spirituose definiert die einen Mindestzuckergehalt, ausgedruckt als Inventurzucker, von 100g pro Liter aufweist. Die Palette der Liköre unterscheidet sich je nachdem, welche Zutaten zur Erzielung der gewünschten Geschmacksnote beigegeben werden.

Rum:
wird ausschließlich durch alkoholische Gärung und Destillation aus der Herstellung von Rohrzucker stammender Melasse oder seltener vom Saft des Zuckerrohrs selbst gewonnen. Nach der Destillation wird der Rum einige Zeit in Eichenholzfässern oder Tanks aus Stahl gelagert. Der Mindestalkoholgehalt beträgt 37,5% vol.

Whisk(e)y:
ist eine Spirituose, die mittels Destillation aus einer Getreidemaische gewonnen wird. Ein Whisk(e)y muss mindestens drei Jahre in Holzfässern lagern und einen Mindestalkoholgehalt von 40% vol. aufweisen.

Wodka:
ist eine meist farblose Spirituose aus Gerste, Roggen, Weizen oder Kartoffeln mit einem Alkoholgehalt von mindestens 37,5% vol.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e.V. www.bsi-bonn.de

Alle Angaben ohne Gewähr